Essen/Urlaub – Galerie mit 23 Fotos

Nachdem sich bereits der Spiegel und die Zeit in den letzten Wochen intensiv mit unserer Heimatstadt Essen und dem Ruhrgebiet befasst haben, hat die Hörzu in ihrer aktuellen Ausgabe nachgezogen. Wie toll. Essen bekommt endlich die Aufmerksamkeit, die es verdient. Ein durch Kohle- und Stahlindustrie verdrecktes Loch, das im Krieg so zerbombt wurde, das beinahe kein Stein mehr auf dem anderen Stand, hat sich über die Jahre im Zuge des Strukturwandels zu einem hippen und interessanten “place to be” gemausert, das sich seiner Geschichte bewusst und dem Neuen aufgeschlossen ist und, wie man an den Publikationen erkennt, scheinbar auf dem richtigen Weg wandelt.

Aber mal ganz ehrlich. Es war ja auch nur eine Frage der Zeit, dass die Welt das erkennt. Wir haben doch schließlich alles vor Ort. Wer einkaufen will, kann einkaufen. Und das viel. Ob in der Innenstadt oder im Limbecker Platz. Wer Kultur will, kriegt Kultur und setzt sich entweder in die Philharmonie, ins Grillo, ins Colosseum oder schaut mal, ob die hochtalentierten Folkwangstudenten nicht wieder was Tolles auf Lager haben (HAPPY). Wer Ruhrpott will kriegt in den zum Glück immer noch bestehenden Tante-Emma-Läden und Buden Ruhrpott oder steuert eine der vielen Zechen an und wer Sightseeing will, setzt sich in einen der blauen Doppeldeckerbusse und lässt sich zu den schönsten Spots Essens fahren. Das werden wir bald übrigens auch mal machen und euch dann ausführlich davon berichten. Und wer einfach mal Lust auf gar nichts hat, der setzt sich an den Baldeneysee.

Wir wissen es ja schon lange, das Essen die beste Stadt der Welt ist….schön, dass es der Rest der Welt jetzt auch endlich erkennt…

Glück Auf!




Es gibt noch keine Kommentare

Kommentar abgeben