http://www.wlessenblog.de/wp-content/uploads/2014/03/geld.jpg

Und immer wieder glänzt der Tacken

Es ist schon komisch: auch noch 12 Jahren nach der Euroeinführung am 1.1.2002 finden sich am Ende eines Einkaufs oder beim Ordnen des Portemonnaies alte D-Mark Stücke. Bei genauerer Betrachtung dieses Sachverhaltes scheint es aber gar nicht mehr so komisch zu sein. Die Deutsche Bundesbank schätzt, dass sich nach wie vor Scheine und Münzen unserer zwar ausgedienten, aber dennoch immer noch beliebten Währung im Wert von 13,2 Milliarden DM, bzw. 6, 75 Milliarden Euro im Umlauf befinden. Das Sammeln und die genauere Betrachtung der alten Münzen kann im Prinzip auch nur vom Vorteil sein. Vielleicht trägt ja der ein oder die andere einen Schatz mit sich spazieren. Auf der Liste der 9 wertvollsten Pfennige (die 10 Pfennigmünze heißt auf Pott “Tacken”) steht ganz oben ein 50 Pfennigstück von 1949 mit der Prägung J, das…tatatataaa…in gutem Zustand einen Gegenwert in einem hohen 5-, wenn nicht sogar 6-stelligen Bereich bringt. Also Augen auf nach dem nächsten Einkauf!




Es gibt noch keine Kommentare

Kommentar abgeben